Der Präzisionsformenbau

Die Spritzgiessform ist das „Herzstück“ der Spritzgiessproduktion. Es bestimmt die wesentlichen Qualitäts-Parameter bei der Herstellung hochwertiger Spritzgiessteile. Die Entwicklung und Herstellung von leistungsstarken Präzisionsformen ist eine der Kernkompetenzen der Matom Betriebs AG.

 

Bei der Matom Betriebs AG wird die sehr präzise Formkontur durch erfahrene Werkzeugmacher mit Hilfe von verschiedenen Werkzeugmaschinen (hauptsächlich Fräs- und Erosionsmaschinen) nach Konstruktionszeichnung und NC-Daten in den Stahl des Spritzgiesswerkzeuges eingearbeitet. Dabei muss insbesondere auf den Schwund und die Oberflächenbeschaffenheit geachtet werden.

 

Schwund

 

Damit Kunststoffe im Spritzgussverfahren verarbeitet werden können, müssen diese erwärmt werden. Beim Abkühlen wird dabei das endgültige Werkstück etwas kleiner. Diese Verkleinerung nennt man Schwund. Die Schwindung hängt hauptsächlich vom verwendeten Material, aber auch vom angewendeten Verfahren, dessen Verarbeitung und weiteren Faktoren ab. Die Schwindung muss bei der Herstellung einer Form berücksichtigt werden. Das heisst, dass eine Kontur (jedes Mass) um einen bestimmten Prozentsatz vergrößert werden muss. Dies muss bei der Konstruktion berücksichtigt werden.

 

Oberflächenbeschaffenheit

 

Ein Kunststoffteil weist immer eine ganz bestimmte Oberflächenbeschaffenheit und Rauheit auf. Diese Oberflächenbeschaffenheit muss beim Herstellen einer Form berücksichtigt werden. Je nach Bedürfnis unserer Kundenb wird die Oberfläche einer Form poliert, nach einem bestimmten Muster strukturiert (z. B. ätzen oder sandstrahlen) oder im angewendeten Herstellungsverfahren der entsprechenden Werkzeugmaschine belassen.

 

Weitere wichtige Funktionen in einer Form sind das Angusssystem, die Auswerfeinrichtung und das Kühlsystem.